Mehr Gehalt: So bekommst du eine Gehaltserhöhung

Mehr Gehalt

Du bist der Meinung dir eine Gehaltserhöhung verdient zu haben? Du möchtest um mehr Gehalt bitten, bist dir aber nicht sicher, ob du diese auch bekommst? Viele Arbeitnehmer befinden sich in dieser Zwickmühle. Und viele Unternehmen, die während des wirtschaftlichen Abschwungs keine Gehaltserhöhungen ausgezahlt haben, zögern auch heute noch, die Arbeitsleistung ihrer Mitarbeiter entsprechend zu honorieren.

Aber Karriereexperten sagen, dass trotz aller Sparsamkeit eine Gehaltserhöhung nicht unbedingt ausgeschlossen ist. Du kannst jederzeit danach fragen. Die wenigsten Unternehmen erhöhen von sich aus die Gehälter.

In der Boom-Ära der späten 90er Jahre, als Talente knapp waren und die Mitarbeiterbindung im Vordergrund stand, war fast das Gegenteil der Fall. Während die Unternehmenslandschaft jetzt anders ist, sollten Arbeitnehmer nicht untätig bleiben und ihre Unzufriedenheit im Stillen ausleben. Wenn du stichhaltige Beweise dafür hast, dass dein Gehalt unter dem Marktniveau liegt, solltest du dich zu Wort melden.

Wie bekomme ich eine Gehaltserhöhung?

Selbst in Zeiten in denen das Geld nicht von den Bäumen fällt, ist es möglich eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Dein Unternehmen hat Zeit und Geld in dich investiert. Kluge Chefs verstehen, dass unglückliche und unterbezahlte Mitarbeiter auch unterdurchschnittliche Leistungen erbringen. Das hilft niemandem.

Es kostet das Unternehmen Zeit, einen Ersatz für dich zu finden und zu schulen. Denn nicht jeder Bewerber passt zur Unternehmenskultur. Wenn du also ein legitimes Anliegen hast, hast du ein gewisses Druckmittel in der Hand.

Connie Thanasoulis-Cerrachio, eine Karriereexpertin und Mitbegründerin von SixFigureStart, einer Karriere-Coaching-Firma, stimmt dem zu. „Ich denke, es ist immer eine gute Idee, nach einer Gehaltserhöhung zu fragen, auch wenn der Arbeitgeber sie nicht aushändigt“, sagt sie. „Aber nur, wenn diese Diskussion an die Leistung gebunden ist.“

Mitarbeiter sollten sorgfältig Aufzeichnungen darüber führen, wie ihre Aktionen dem Unternehmen geholfen haben oder wie sie anderen Teammitgliedern geholfen haben, das Ergebnis des Unternehmens zu verbessern, schlägt sie vor. „Niemand wird Ihnen die Hand halten und Sie an die großartigen Dinge erinnern, die Sie das ganze Jahr über getan haben“, fügt sie hinzu, also behalten Sie den Überblick und teilen Sie diese zu gegebener Zeit mit Ihrem Vorgesetzten mit.

Folgende Schritte helfen dir zu mehr Gehalt

Gehaltsverhandlung: So gibt es mehr Gehalt
Gehaltsverhandlung: So gibt es mehr Gehalt (Bild: pexels.com).

Die Frage nach einer Gehaltserhöhung ist kein einfaches Gespräch. Deshalb solltest du deine Gehaltsverhandlung vorab sorgfältig planen. Ein gut vorbereitetes Gespräch zeigt nicht nur dein Engagement sondern verbessert auch dein Selbstvertrauen im Gespräch.

Für eine Gehaltserhöhung solltest du deine Leistungen und Beiträge im Unternehmen im Auge behalten und diese deinem Vorgesetzten klar aufzeigen können. Gleichzeitig ist für mehr Gehalt auch der richtige Zeitpunkt entscheidend.

Wenn andere entlassen werden oder die Einnahmen des Unternehmens zurückgegangen sind, ist das in der Regel nicht der richtige Zeitpunkt, um nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Warte, bis sich die Dinge beruhigt haben und beurteile dann die Situation. Vielleicht machst du jetzt die Arbeit von zwei ehemaligen Mitarbeitern oder du generierst mehr Umsatz als in den Vorjahren. Warte, bis du von einer positiven und nicht von einer negativen Position aus an die Sache herangehen kannst.

Es wird zwar nie den absolut perfekten Zeitpunkt geben, um nach einer Gehaltserhöhung zu fragen, aber wenn mehr positive als negative Punkte auf „mehr Gehalt“ für dich stehen, solltest du folgendes tun und auch mehr Gehalt zu bekommen:

1. Kenne deinen Marktwert

Bevor du in ein Gespräch mit deinem Vorgesetzten gehst, recherchiere gründlich. Finde heraus, was dein Marktwert als Person ist. Das kannst du beispielsweise wie folgt machen:

  • Schaue auf gehalt.de oder gehaltsvergleich.com
  • Rede mit Personalberater
  • Bewerbe dich bei einer anderen Firma und gehe zum Vorstellungsgespräch

Wenn du dabei herausfindest, dass du unterbezahlt bist, kannst du das für deine Gehaltserhöhung verwenden. Aber: Niemand bekommt mehr Gehalt nur weil andere mehr verdienen! Nutze das Wissen als Grundstein und Ziel nicht als Hauptargument.

Wenn möglich, schaue dir Gehaltsumfragen, Vergleiche der Lebenshaltungskosten und die Vergütungssätze innerhalb deines Unternehmens an. Wenn du weißt, dass Kollegen mehr verdienen als du, gehe vorsichtig mit diesem Wissen um.

Du willst andere nicht in ein negatives Licht rücken oder gegen eine geschriebene oder ungeschriebene Unternehmensregel verstoßen, die besagt, dass man nicht wissen darf, was andere verdienen. Lege einfach dar, was in deinem Bereich im Allgemeinen gezahlt wird, und warum du glaubst, dass deine Leistung an der Spitze deines Bereichs liegt.

2. Kenne dein Zielgehalt

Wenn du deinen Marktwert kennst, solltest du dir ein faires Zielgehalt überlegen. Diese Zahl wirst du in der Gehaltsverhandlung nennen und mit deiner Leistung rechtfertigen können.

3. Vereinbare einen Termin

Finde eine Zeit, die für dich und deinen Vorgesetzten am besten passt. Sage deinem Vorgesetzten vorher Bescheid, dass du über deine Karriereentwicklung sprechen willst, damit ihr beide ausreichend Zeit habt. Du musst deinem Chef nicht vorab sagen, dass du mehr Gehalt möchtest, es sollte jedoch klar sein, dass es in dem Termin um deine berufliche Weiterentwicklung geht.

4. Übe die Gehaltsverhandlung

Die Gehaltsverhandlung ist für die meisten ein schwieriges oder unangenehmes Gespräch. Übe das Gespräch mit einem Freund, der ein harter Verhandlungspartner sein kann. Dabei solltest du üben auf Einwände sachlich und fundiert zu antworten. Ein „Nein“ darf keine negativen Emotionen auslösen. Zudem solltest du auch mögliche Gegenargumente diskutieren und wie du diese eventuell entkräften kannst.

5. Beginne das Gespräch mit etwas Positivem

Starte die Gehaltsverhandlung mit etwas Positivem. Beispielsweise „Ich arbeite wirklich gerne hier und finde meine Projekte sehr spannend.“ Das kannst du dann mit deiner Mehrleistung ergänzen. In etwa „Im letzten Jahr habe ich das Gefühl, dass sich der Umfang meiner Arbeit ziemlich erweitert hat. Ich glaube, dass meine Aufgaben und Verantwortlichkeiten sowie meine Beiträge zum Unternehmen gestiegen sind. Ich würde gerne mit Ihnen die Möglichkeiten einer Überprüfung meiner Vergütung besprechen.“

Oder: „Ich würde gerne meine Karriere besprechen und wie ich meine beste Arbeit leisten kann.“

Sollte deine Firma aktuell keine Gehaltserhöhungen aussprechen, kannst du deinen Wunsch nach mehr Gehalt trotzdem argumentativ verpacken. Erläutere, wieso eine Ausnahme von dieser Politik positiv für das Unternehmen sein kann. Dabei solltest du dich auf die Ergebnisse konzentrieren, die du für das Unternehmen erzielt hast.

Lege deinen Fall dar und halte dann inne. Höre zu, was dein Vorgesetzter zu sagen hat.

Es ist wichtig, deine besten Argumente zu bringen und deine überdurchschnittliche Leistung hervorzuheben. Dein Chef wird deine Leistung in der Regel zu schätzen wissen. Gehe aber niemals davon aus, dass dein Vorgesetzter alle Leistungen der letzten 12 Monate in Erinnerung hat. Deshalb liegt es an dir, diese wieder in Erinnerung zu bringen. Bei der Gehaltsverhandlung ist Eigenlob angebracht.

Verwende bei der Gehaltsverhandlung niemals leere Drohungen und führe deinen Arbeitgeber nicht in die Irre, damit er denkt, du hättest ein Angebot von einer anderen Firma. Lege deinen Fall auf der Grundlage deiner Recherchen und der Ergebnisse deiner Arbeitsleistung dar. Das Schlimmste, was dein Vorgesetzter sagen kann, ist „Nein“.

6. Sei spezifisch

Nennen deinem Chef eine konkrete Zahl für die gewünschte Gehaltserhöhung und untermauere die Zahl mit einer Erklärung. Das kannst du beispielsweise wie folgt machen:

Nach langer Recherche, die ich Ihnen hier gerne zur Verfügung stellen kann und mit Blick auf den gestiegen Leistungsumfang, möchte ich Sie bitte eine Gehaltserhöhung von 7.500 Euro brutto in Betracht zu ziehen. Es sind nun mehr als zwei Jahre vergangen, seit dem mein Gehalt das letzte Mal überprüft wurde. Ich weiß Ihre Überlegungen sehr zu schätzen.

7. Bringe eine Liste deiner Leistungen mit

Bringe eine Liste deiner wichtigsten Leistungen für das Unternehmen mit und konzentriere dich speziell auf die Bereiche, die für deinen Vorgesetzten wichtig sind. Beispielsweise könnten für deinen Chef „Neukunden“ wichtiger sein als „mehr Umsatz“ mit Bestandskunden, da er weiter in die Zukunft blickt. Wenn du zusätzliche Kunden akquiriert hast, hebe das hervor.

Bringe deine Stärken, Talente, deine Errungenschaften, deinen Wunsch mehr zu tun sowie deine Ideen und Pläne für die Zukunft in deiner Rolle in der Organisation zur Sprache. Zeige, dass deine Karriere weiter geht als nur mehr Gehalt.

8. Sei nicht aggressiv

Sei diplomatisch, gut vorbereitet und durchsetzungsfähig, aber nicht aggressiv. Drohe niemals deinem Arbeitgeber. Egal was du tust, drohe nie damit zu künden, wenn du die Gehaltserhöhung nicht bekommen solltest.

Du solltest deinem Chef auch nicht mit anderen Jobangeboten, Vorstellungsgesprächen, Gesprächen mit Personalvermittlern usw. drohen. Du läufst Gefahr, dass dein Chef dir misstraut oder im schlimmsten Fall, wenn du bereits auf etwas wackligem Boden stehst, dass er sagt, „vielleicht sollten Sie diese Angebote in Betracht ziehen.“

9. Suche nach Unterstützung

Frage nach Befürwortungen. Eine der wirkungsvollsten Methoden deinem Vorgesetzten zu zeigen, dass du eine Gehaltserhöhung verdient hast, sind Bestätigungen deiner Leistungen durch Dritte. Suche Personen, mit denen du in den letzten 12 Monaten erfolgreich zusammen gearbeitet hast und frage nach Unterstützung.

Deine Liste der Leistungen der letzten 12 Monate ist sehr gut. Ein Lob einer dritten Person als Anerkennung deiner Leistung gegenüber deinem Vorgesetzten bewirkt noch viel mehr. Oft reicht hierfür ein kurzes Gespräch, ein Anruf oder eine E-Mail an deinen Chef ohne große Ausschmückungen.

Je mehr dein Vorgesetzter davon hört, wie deine Arbeit zu den Zielen und Ergebnissen des Unternehmens beigetragen hat, desto besser für deine Gehaltsverhandlung. Und desto wahrscheinlicher wird auch eine Ausnahme in Zeiten, in denen es nicht mehr Gehalt geben sollte.

10. Erzähle keine rührselige Geschichte

Bringe keine persönlichen Probleme zur Sprache. Erzähle deinem Chef nicht, dass du dir deine Miete nicht leisten kannst oder dass du eine Gehaltserhöhung brauchst, um andere persönliche Ausgaben zu decken. Bleibe bei deinen Leistungen und dem Wert, den du für die Firma leistest.

11. Gedulde dich

Denke daran, dass dein Vorgesetzter vielleicht ein paar Tage braucht, um darüber nachzudenken und sich bei dir zu melden. Also sei nicht entmutigt, wenn du nicht sofort ein „Ja“ bekommst. Es besteht auch die Möglichkeit, dass dein Chef nicht derjenige ist, der die Entscheidung trifft. Es kann sein, dass er oder sie sich mit deiner Anfrage an die höheren Stellen wenden muss.

Trotz allem nicht mehr Gehalt bekommen?

Du warst gut vorbereitet? Deine Argumente für mehr Gehalt sind valide? Deine Kolleginnen und Kollegen haben dich lobend bei deinem Vorgesetzten erwähnt? Und du hast trotzdem ein „Nein“ bekommen? Dann bitte um Feedback.

Frage nach den genauen Gründe für die Ablehnung? Hast du deine Leistung überschätzt? Einen Fehler begangen der möglicherweise nie besprochen wurde? Liegt es an der wirtschaftlichen Situation im Unternehmen?

Je nach Situation kannst du mit deinem Vorgesetzten feste Ziele schriftlich definieren, um doch doch eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Sollte das Unternehmen deine Leistungen nicht würden können oder wollen, solltest du die für dich notwendige Konsequenzen ziehen. Nichts ist schlimmer als einen Arbeitgeber, der die eigene Leistung nicht würdigt.

Mehr Gehalt: So bekommst du eine Gehaltserhöhung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen